chevita GmbH

chevita GmbH Tierarzneimittel

 
Kotbild bei Kokzidiose

Kotbild bei Kokzidienbefall: der Kot ist breiartig bis schleimig-wässrig

Erkrankungen des Verdauungstraktes


Kokzidiose

Die Kokzidiose ist eine unter Tauben weltweit verbreitete Darmerkrankung. Im Dünndarm nahezu aller Tauben leben Kokzidien.

Krankheitserreger:
Kokzidien sind neben Trichomonaden die am häufigsten bei Tauben vorkommenden Einzeller, die in den beiden Eimeria-Arten - E.labbeana und E.columbarum - auftreten. Beide Arten befallen nur Tauben. Kokzidien bilden Dauerstadien (Oozysten), die erst nach einer Reifung in der Außenwelt infektionstüchtig werden.

Krankheitsverlauf:
Nach Aufnahme der Oozysten schädigen deren weitere Entwicklungsstadien die Darmwand. Bereits 4-7 Tage nach der Infektion scheidet die Taube wieder Oozysten aus.

Zwei Formen werden unterschieden:

Der symptomlose oder subklinische Verlaufsform tritt am häufigsten auf. Tauben, die zum ersten Mal Oozysten in geringer Menge aufgenommen haben, entwickeln infolge der Anregung der körpereigenen Abwehr eine Infektionsimmunität, ohne dabei sichtbar zu erkranken. Unter diesem Schutz, der durch ständige geringe Oozystenaufnahme verstärkt wird, leben die Tiere im Gleichgewicht mit den Erregern, was sie auch vor massiver Darmerkrankung bewahrt.

Zur sichtbaren Erkrankung mit akutem Verlauf und schweren Allgemeinstörungen - der eigentlichen Kokzidiose - kommt es, wenn sich noch ungeschützte Jungtauben durch Aufnahme großer Oozystenmengen infizieren oder die Infektionsimmunität älterer Tauben durch Stressfaktoren gemindert oder durchbrochen wird.

Krankheitssymptome:
Symptomlose Verlaufsform:
Die befallenen Tauben erscheinen gesund, etwas weniger lebhaft. Der Kot ist bisweilen etwas weich.
Akuter Verlauf:
Sichtbar kranke Tauben setzen übelriechenden, schleimig-wässrigen, grünlichen, auch blutigen Durchfall ab. Die Tiere sind abgeschlagen, haben aufgeplustertes Gefieder und trinken viel bei verringerter Futteraufnahme.


Krankheitsfeststellung:
Kokzidienoozysten werden durch mikroskopische Untersuchung von Kotproben (nach Aufbereitung mit der Flotationsmethode) nachgewiesen.
Symptomlose Verlaufsform:
Im Kot wird nur eine geringe Oozystenmenge festgestellt (Befund = +).
Akuter Verlauf:
Der Darminhalt weist einen mittelgradigen (Befund = ++) bis hochgradigen (Befund = +++) Befall mit Oozysten auf.


Ähnliche Krankheitsbilder:
Salmonellose, E.coli-Infektion, Wurmbefall.

Hinweise zur Behandlung:
Symptomlose Verlaufsform:
Krankheitsverdächtige Tauben mit geringgradigem Befall werden nicht behandelt, um das Wirts-Erreger-Gleichgewicht nicht zu stören.
Akuter Verlauf:
Erkrankte Tauben werden mit chevi-kok® behandelt.
Die Behandlung wird durch Verabreichung von multivitamin EB12 und eine optimale Ernährung unterstützt.

Um einen erneuten Kokzidienbefall der Tauben zu vermeiden, müssen die vor der Behandlung mit dem Kot ausgeschiedenen, ansteckungsfähigen Kokzidienoozysten vernichtet werden. Deshalb ist eine gleichzeitig mit der Behandlung einhergehende Desinfektion des Schlages und der Geräte mit parafectans wichtig (Verfahrensweise siehe Abschnitt "Hygiene"). parafectans vernichtet sicher Kokzidien und Kokzidienoozysten.


Anmerkung:
chevi-kok® kann auch während der Mauser angewendet werden. Die Gefiederbildung wird nicht beeinträchtigt.

Kokzidiose - Behandlungsplan unter Verwendung von chevi-kok®

Behandlungsdauer 1. Woche 2. Woche 3. Woche 4. Woche
Tag 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
Kontrollvermerk des Züchters                                                        
notwendig chevi-kok® Tränke oder Futter notwendig notwendig notwendig notwendig notwendig notwendig notwendig                                          
hilfreich livimun® Tränke oder Futter hilfreich hilfreich hilfreich hilfreich                                                
notwendig multivitamin EB12 Tränke                 notwendig                                      
notwendig liviferm Tränke                   notwendig notwendig notwendig notwendig notwendig                            
notwendig parafectans Desinfektion notwendig         notwendig                                            

notwendig unbedingt notwendige Behandlung
hilfreich hilfreiche Unterstützungsbehandlung

Kokzidiose - Bedarfstabelle für den Bestand

Präparat und
Behandlungsdauer
Dosierungen Bedarf an Bedarf für die gesamte
Behandlungsdauer
für 100 Tauben
notwendig chevi-kok®
7 Tage
1 Btl. pro 2 Liter
oder
ins Futter für 40 Tb.
Beutel

Packungen
17½

2
hilfreich livimun®
6 Tage
20 ml pro 2 Liter
oder
ins Futter für 40 Tb.
ml

Flaschen
200

1
notwendig multivitamin EB12
2 Tage
1 Btl. pro 2 Liter
oder
2 Kaps. pro Taube
und Tag
Beutel
Packungen
Kapseln
Packungen

1
200
2
notwendig liviferm
5 Tage
1 Btl. pro 2 Liter
oder
1 Kaps. pro Taube
und Tag
Beutel
Packungen
Kapseln
Packungen
12 ½
2
500
5

Behandlung mit chevi-kok® über das Futter

Die Tagesfuttermenge für 40 Tauben mit ca. 20 ml (= 2 Esslöffel) Wasser anfeuchten. Danach wird 1 Beutel chevi-kok® über das Futter gestreut und durch sorgfältiges Vermischen gleichmäßig verteilt.

chevita GmbH chevita - Bedarfsrechner für Kokzidiose-Behandlung
Wie viele Tauben sollen behandelt werden?

Datenschutzerklärung | Impressum
© 1996 - 2017 chevita GmbH