chevita GmbH

chevita GmbH Tierarzneimittel

 
Taube mit verschleimtem Rachen

Hochgradige Entzündung der Rachenschleimhaut mit Schleimbildung. Häufig wird am Zungengrund ein Schleimpfropf gefunden. Beim Öffnen des Schnabels sind graue Beläge festzustellen. Der zähflüssige Schleim zieht Fäden vom Zungengrund zum Gaumen. Die Mund- und Rachenhöhle ist stark entzündet und schwillt an. Es entwickelt sich ein unangenehmer, faulig-stinkender Geruch.



Taube mit grauen Belägen im Schnabel

Schmutzig-graue Beläge in der Schnabelhöhle bei langanhaltender Schnupfeninfektion.

Erkrankungen der Atemwege


Ansteckender Schnupfen

Erkrankungen des Atmungstraktes sind vielfach Mischinfektionen. Ursächlich führen abwehrschwächende Faktoren innerhalb des Schlagmilieus gemeinsam mit Infektionserregern zum Ausbruch der Erkrankung. Schläge, in denen wiederholt Schnupfenerkrankungen auftreten, müssen hinsichtlich Be- und Entlüftung, Feuchtigkeitsminderung sowie Besatzdichte überprüft werden.

Krankheitserreger:
Als Wegbereiter treten Mycoplasmen, Viren, aber auch Pilze und Trichomonaden auf. Sie setzen die Widerstandskraft der Tauben herab und ermöglichen krankmachenden Keimen - Pasteurellen, Kokken und Colikeimen - die Ansiedlung und Vermehrung. Erst diese Sekundärerreger lösen das eigentliche Krankheitsbild des sicht- und hörbaren Schnupfens (Röcheln) aus.
Nicht immer sind Infektionserreger Ursache einer Schnupfenerkrankung. Vielfach mindern unzureichende Be- und Entlüftung, Zugluft, mangelhafte Sauerstoffversorgung, hohe Schadgas- und Staubkonzentrationen in der Schlagluft die Abwehrkräfte der Tauben und führen zu hoher Infektionsanfälligkeit.

Krankheitssymptome:
Anfänglich beobachtet man Niesen und wäßrigen Nasenausfluß, der im akuten Verlauf schleimig-eitrig, gelbbräunlich wird. Erste Störungen des Allgemeinbefindens mit nachlassender Futter- und Trinkwasseraufnahme, Stop der Daunenmauser und Flugunlust kommen hinzu. Nasenwarzen und -dach verfärben sich grau, Tauben kratzen an Kopf und Nase. Im geöffneten Schnabel ziehen sich zähflüssige Schleimfäden vom Zungengrund zum Gaumen. Rötung und Schwellung der Rachenschleimhaut sind weitere Krankheitsanzeichen.
Im fortgeschrittenen Stadium bilden sich weißlich-gelbliche Beläge im Kehlkopfbereich. Die Entzündungsvorgänge greifen auf Luftröhre und tiefere Atemwege (Luftsäcke) über.

Krankheitsfeststellung:
Meist ergibt sich die Diagnose "Ansteckender Schnupfen" schon aus dem Verhalten der erkrankten Tauben, den entzündlichen Veränderungen im Kopfbereich und in den Atemwegen sowie den charakteristischen Atemgeräuschen (Röcheln).
Bei Auftreten der ersten verdächtigen Krankheitsanzeichen ist eine tierärztliche Untersuchung und ein bakteriologischer Erregernachweis zu empfehlen.

Ähnliche Krankheitsbilder:
Ornithose, Trichomoniasis.

Hinweise zur Behandlung:


Anmerkungen:
Keine kalkhaltigen Futtermittel (z.B. Grit) während der Behandlung verabreichen, denn Kalk bindet Chlortetracyclin und mindert dadurch die Wirksamkeit.
Kein Freiflug für erkrankte Tauben.
Kein Badewasser bereitstellen.

Während der Behandlung mit aviosan oder chevicet®-t können kalkhaltige Futtermittel (Grit, Kalk, Nährsalze) im Schlag verbleiben. Eine Entfernung ist nicht erforderlich.

 

Ansteckender Schnupfen

Behandlungsplan unter Verwendung von chevicet®-t

Behandlungsdauer
1. Woche
2. Woche
3. Woche
4. Woche
Tage
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Kontrollvermerke des Züchters                                                        
X  chevicet®-t Futter
X
X
X
X
X
                                             
O  livimun® Tränke oder Futter
O
O
O
O
   
O
O
   
O
O
                               
X  multivitamin EB12 Tränke          
X
             
X
                           
O  liviferm Tränke
 
 
 
 
 
 
 
O
O
O
O
O
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
O chevi-rhin Spray
O
O
O
                                                 

X unbedingt notwendige Behandlung
O hilfreiche Unterstützungsbehandlung


Ansteckender Schnupfen - Bedarfstabelle für den Bestand



Präparat und
    Behandlungsdauer    

Dosierungen

Bedarf an
Bedarf für die gesamte
Behandlungsdauer
für 100 Tauben
X chevicet®-t
   5 Tage
20 ml eingemischt
 ins Futter für 40 Tb. 
ml
Flaschen
250
1
O livimun®
    8 Tage 
20 ml pro 2 Liter
o d e r
 ins Futter für 40 Tb. 
ml

Flaschen
400

2
X multivitamin EB12
   2 Tage
1 Btl. pro 2 Liter
o d e r
2 Kaps. pro Taube
und Tag
Beutel
Packungen
Kapseln
Packungen
5
1
400
4
O liviferm
   5 Tage
1 Btl. pro 2 Liter
o d e r
1 Kaps. pro Taube
und Tag
Beutel
Packungen
Kapseln
Packungen
12 ½
2
500
5
O chevi-rhin
    3 Tage
1 Pumpstoß
pro Taube
Pumpstöße
Flaschen
300
1



Wie viele Tauben sollen behandelt werden?    


 

Ansteckender Schnupfen


Behandlungsplan unter Verwendung von aviosan



Behandlungsdauer
1. Woche
2. Woche
3. Woche
4. Woche
Tage
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Kontrollvermerke des Züchters                                                        
X  aviosan Tränke
X
X
X
X
X
                                             
O  livimun® Tränke oder Futter
O
O
O
O
   
O
O
   
O
O
                               
X  multivitamin EB12 Tränke          
X
             
X
                           
O  liviferm Tränke
 
 
 
 
 
 
 
O
O
O
O
O
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
O chevi-rhin Spray
O
O
O
                                                 

X unbedingt notwendige Behandlung
O hilfreiche Unterstützungsbehandlung


Ansteckender Schnupfen - Bedarfstabelle für den Bestand



Präparat und
    Behandlungsdauer    

Dosierungen

Bedarf an
Bedarf für die gesamte
Behandlungsdauer
für 100 Tauben
X aviosan
   5 Tage
½ Btl. pro 2 Liter
Beutel
Packungen
6 ¼
1
O livimun®
    8 Tage 
20 ml pro 2 Liter
o d e r
 ins Futter für 40 Tb. 
ml

Flaschen
400

2
X multivitamin EB12
   2 Tage
1 Btl. pro 2 Liter
o d e r
2 Kaps. pro Taube
und Tag
Beutel
Packungen
Kapseln
Packungen
5
1
400
4
O liviferm
   5 Tage
1 Btl. pro 2 Liter
o d e r
1 Kaps. pro Taube
und Tag
Beutel
Packungen
Kapseln
Packungen
12 ½
2
500
5
O chevi-rhin
    3 Tage
1 Pumpstoß
pro Taube
Pumpstöße
Flaschen
300
1



Wie viele Tauben sollen behandelt werden?    




Datenschutzerklärung | Impressum
© 1996 - 2017 chevita GmbH